Veranstaltungen im Überblick

Kunst und Kultur das ganze Jahr

Dezember 2018

  • Ponomarenko & Barinov

    15.12.18 19:30 Uhr

    Eine tolle Begegnung am Silvestervorabend! Begrüßen Sie die Brüder Ponomarenko mit ihrem neuen Programm „Witzig und noch witziger!“ Die beliebten Parodie-Künstler freuen sich, das Fest mit Ihnen, liebe Zuschauer in Deutschland, zu feiern!

    Leichte, feine, scharfsinnige Parodie, urkomische Reprisen und Sketche – alle Inszenierungen der Brüder sind warmherzig, aufrichtig und bringen die Menschen zum Lachen! Ihre Kunst ist einmalig, vielleicht weil das nicht ein Stern, sondern gleich zwei Sterne sind? 

    Die Brüder Ponomarenko sind am 13. Juni 1967 in Rostow am Don geboren. Sie sind Zwillinge: Walerij ist Theaterschauspieler von Beruf und Alexander — Musiker und Gitarrist.

    Als Komiker kamen die Brüder Ponomarenko auf die Bühne einer nach dem anderen, genauer gesagt, der Eine brachte den Anderen in dieses Genre. Walerij liebte es schon von Kindesbeinen an Menschen aus seinem Umfeld zu parodieren und schärfte sein Können bei zahlreichen Auftritten im Laientheater. Mit der Zeit kamen Einladungen, an Konzerten teilzunehmen, und ihm kam dabei die glänzende Idee, seinen Bruder Alexander mit ins Boot zu nehmen. Ihre TV-Karriere begannen die Brüder unter der Leitung von Ewgenij Petrosjan in seiner Sendung „Der schiefe Spiegel“. Aktuell moderieren sie die beliebte russische TV-Sendung „Morgenpost“.  

    Ponomarenkos belegten die Politikthemen mit Tabu, weil sie der Meinung sind, dass diese Themen die Zuschauer nicht mehr locken. Ihr Steckenpferd ist die Parodie. Ihre Parodien betrachten die Brüder als eine freundschaftliche Karikatur, obwohl manche, besonders berühmte Künstler ihnen die Parodien trotzdem übelnehmen. Übrigens werden Alexander und Walerij im Konzert bestimmt erzählen, wie sie die Menschen hereinlegen konnten, indem sie die Stimmen berühmter Künstler imitiert hatten.   

    Credo dieser einmaligen Brüder lautet: „Wir sind immer auf der Suche nach kreativer Inspiration! Das ist der Zustand unserer Seele! Nur das wahre Schaffen bringt Freude, alles andere ist nur Handwerk und Spiel! Kein Auftritt gleicht dem anderen, jedes Konzert hat sein gewisses Etwas, seine Variationen und Improvisationen, ohne die der Humor blass wirkt. Deswegen streben wir nach Einfallsreichtum und Phantasie und bemühen uns mit den Zuschauern zusammenzuarbeiten, die diesen Abend für immer in Erinnerung behalten sollen!

    Die Stimmung der Menschen zu verbessern, ist eine dankbare Aufgabe und die Brüder Ponomarenko meistern sie ausgezeichnet. Ihre Arbeit bereitet den Künstlern wahres Vergnügen und sie sind ihr treu.  Gemeinsam verfeinern sie ständig ihre Darstellungen. Vieles aus ihrem Schaffen wird oft und gerne zitiert und wurde längst zur wahren Volkskunst!  

  • Weihnachtsfeier für alleinstehende Bedürftige

    24.12.18 14:00 Uhr

    Auch in diesem Jahr veranstaltet die Stadt Schweinfurt am Heiligen Abend eine Weihnachtsfeier für alleinstehende Bürgerinnen und Bürger. Die Feier findet von 14.00 bis 16.00 Uhr in der Stadthalle statt.

    Ab dem 30. November werden die Anmeldungen im Zentrum am Schrotturm, Petersgasse 5 während der Öffnungszeiten (Montag, Mittwoch und Freitag von 09.00 bis 13.00 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag von 13.00 bis 17.00 Uhr) entgegengenommen.

    Eingeladen sind insbesondere Berechtigte von Sozialhilfe-, Wohngeld- und ALG II Leistungen sowie Rentner und Menschen mit Behinderung. Als Nachweis ist ein Leistungs- bzw. Rentenbescheid erforderlich.

    Um persönliche Anmeldung wird gebeten.


Januar 2019

  • Prunksitzung Schwarze 11

    25.01.19 20:00 Uhr

    „‘S kann nur besser wern“ lautet in diesem Jahr das Motto. `S kann nur besser wern – so sagt der Franke, wenn man ob der skurrilen Ereignisse nur noch den Kopf schütteln kann.

    Die Kolpingnarren der Schwarzen 11 haben das in der Faschingskampagne 2018/2019 deshalb zu ihrem Motto gemacht. Denn gerade über die politischen Ereignisse, sei es in Bayern oder der Welt kann man bisweilen nur den Kopf schütteln. Insgeheim freuen sie sich natürlich, denn das bedeutet viel Stoff und viele gute Vorlagen für Satire, Klamauk in Büttenreden, frechen Liedern und zauberhafter Comedy.

    Die neun Sitzungen der Schwarzen Elf werden auch in der Kampagne 2018/2019 in der Stadthalle in Schweinfurt stattfinden, die nun erstmals von der Kolping-Service-GmbH bewirtschaftet wird. Damit ist der Fortbestand der laut Aussage des ehemaligen Fastnachtsverbandspräsidenten Bernhard Schlereth „Besten Prunksitzung in Franken“ gesichert.

    Glück für Schweinfurt und die Region, denn die Aktiven der Schwarze Elf haben wieder einen Unterhaltungscocktail der besten Art gemischt.